Betriebskosten - Schornsteinfeger


Position 9 - Die Betriebskosten Schornsteinfeger


Zu den Betriebskosten des Schornsteinfeger gehören die Positionen Kehrgebühren sowie die Immissionsmessung. Die Kehrgebühren fallen dabei für die tatsächliche Reinigung des Schornsteines an während die Immissionsgebühren für die Messung des Schadstoffausstoßes der Heizanlage anfallen.


Die Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchG) schreibt dabei Intervalle vor, wann diese Messungen zu erfolgen haben. So sind zum Beispiel Öl- und Heizwertkessel alle 2 Jahre zu messen wenn Sie älter als 12 Jahre sind. Sind die Kessel jünger, so reicht die Messung alle 3 Jahre aus.


Neben der BImSchG gibt es die so genannte Abgaswegeprüfung gemäß der Bundeskehrordnung. Diese muss bei raumluftunabhängige Feuerstätten ebenso in einem 2 Jahresintervall durchgeführt werden. Nur bei selbstkalibrierenden Feuerstätten erhöht sich das Intervall auf 3 Jahre. Gemessen wird hierbei der CO2 Ausstoß der Heizungsanlage.


Die Kosten welcher der Schornsteinfeger verursacht, sind in der Gebührenordnung für Schornsteinfeger gesetzlich festgelegt und somit bundesweit einheitlich. Erscheint dieser Betrag in der Betriebskostenabrechnung zu hoch, so kann der Mieter diese Kosten mit Hilfe der Gebührenordnung überprüfen. Eine solche Gebührenordnung händigt Ihnen Ihr Bezirksschornsteinfeger aus.




Hohe Strasse 12 - 06780 Zörbig - GERMANY

Tel.Fax. 034956 / 539246

Folge uns bei: